Simon Vaut
Für Brandenburg. Für Europa.
Dein Kandidat für Europa.
Simon Vaut

Was mich als Sozialdemokraten prägt

Ich bin 40 Jahre alt und bin vor 25 Jahren in die SPD und vor 15 Jahren in die Gewerkschaft IG BCE eingetreten. In Brandenburg an der Havel wurde ich in den Unterbezirksvorstand gewählt und dort mit der Medien- und Öffentlichkeitsarbeit betraut. Ob am SPD-Grillstand bei unserer traditionellen Altstadt oder online in den sozialen Medien – ich liebe es, mich mit Menschen über Politik auszutauschen. Und ja: Ich mag Wahlkampf, das ist für mich eine Sternstunde der Demokratie. Ich identifiziere mich mit Werten der Sozialdemokratie und unserer Geschichte. Schon im visionären SPD-Grundsatzprogramm von 1925 legte die SPD mit der Forderung nach den „Vereinigten Staaten von Europa“ das Fundament für unsere stolze Tradition als Friedens- und Europapartei.

Leidenschaft für Brandenburg

Heimat gibt es auch im Plural, hat Bundespräsident Dr. Frank-Walter Steinmeier einmal gesagt. Für mich gilt das. Ich bin geboren in Hamburg und habe in Frankreich, Belgien, den USA und Irland gelebt. Aber es hat mich immer wieder nach Brandenburg gezogen. Erst zu meinem Studium an die Universität Potsdam, wo ich 2003 mein Diplom gemacht habe. Geprägt hat mich auch meine, Zeit als Referent im Brandenburger Ministerium für Arbeit, Soziales und Frauen, das in seiner Kultur bis heute von Regine Hildebrandt geformt ist. Dort war ich u.a. mit dem Europäischen Sozialfond befasst. Ich bin überzeugt: Brandenburg braucht Europa und Europa braucht Brandenburg. Deshalb möchte ich in Brüssel und Straßburg im Europaparlament eine starke sozialdemokratische Stimme sein, die Brandenburg mit Leidenschaft und Kompetenz vertritt.

Erfahrung in der Europäischen Union

In Europas Herzkammer Brüssel war ich drei Jahre lang bis 2016 für das Verbindungsbüro der SPD- Bundestagsfraktion zur Europäischen Union tätig. Daher kenne ich die Arbeit der EU-Institutionen gut und habe zu einer Vielzahl europapolitischer Themen von Digitalisierung, fairer Handel und Gemeinsamer Außen- und Sicherheitspolitik praktische Erfahrung gesammelt. Auch bei meiner langjährigen Arbeit als Redenschreiber und Referent im Deutschen Bundestag, für den Bundeswirtschaftsminister sowie im Auswärtigen Amt war Europa stets ein zentrales Thema. Ich bin nun als Regierungsrat im Bundeswirtschaftsministerium u.a. mit europäischen Fragen der Automobilindustrie, v.a. CO2-Regulierung und Klimaschutz befasst. Ab dem 1. Januar 2019 bis zur Europawahl am 26. Mai 2019 werde ich mich ohne Bezüge beurlauben lassen, um überall in Brandenburg mit Leidenschaft und Kompetenz für Europa und die SPD zu überzeugen.

Europa in Brandenburg

Ich werde manchmal gefragt: Was hat denn die EU jemals für uns getan?! Na, eine ganze Menge! Die Europäische Union hat den Strukturwandel in unserem Bundesland solidarisch unterstützt. HighTech wie das Hennigsdorfer Navigationsgerät für den Neurochirurgen, die ,Kleiderkammer in Angermünde, das Qualitätssiegel für Lausitzer Leinöl oder das sanierte Dorfgemeinschaftshaus in Altkünkendorf: Im brandenburgischen Alltag steckt viel mehr Europa als so mancher denkt.

Aktuelles

Warum ich mit der AfD diskutiere chevron_right
Sollen Politiker der demokratischen Parteien mit der AfD diskutieren? Das kommt auf das Format an. In diesem Fall habe ich mich dafür entschieden: Als Spitzenkandidat für die Europawahl der Brandenburger SPD werde ich beim “Jüterborger Bürgerstammti...
17.11.2018 ...mehr
Das Europaparadox chevron_right
Ein Vermächtnis des kürzlich verstorbenen Friedensnobelpreisträgers und ehemaligen UN- Generalsekretärs Kofi Annan lautet: „Alles, was das Böse benötigt, um zu triumphieren, ist das Schweigen der Mehrheit.“ Bei der vorigen Europawahl haben viele...
15.11.2018 ...mehr
In Vielfalt geeint chevron_right
Im Jahre 2000 suchte die Europäische Union im Zuge eines Wettbewerbs, an dem sich Schülerinnen und Schüler aus allen Mitgliedsstaaten beteiligt hatten, einen Leitspruch zur Stärkung der europäischen Identität. Ausgewählt wurde „In varietate concordia –...
13.11.2018 ...mehr
Raus aus der Echokammer chevron_right
Dass es mit der Digitalisierung eine epochale Veränderung in der politischen Kommunikation gab, hat sich inzwischen selbst bis zur SPD herumgesprochen. Sigmar Gabriel empfiehlt nun, nachdem er über sieben Jahre Parteivorsitzender war, die SPD solle ...
13.11.2018 ...mehr

Termine

Landesparteitag der SPD Brandenburg chevron_right
Mit Abstimmung über den Antrag „Brandenburg braucht Europa und Europa braucht Brandenburg“

17.11.2018 10:00-16:00

Kontakt

Fragen? Weiter Informationen? Ich freue mich von Dir zu hören!

‭0331 / 7309800‬

simon.vaut@spd-brandenburg.de

Mitmachen

Du möchtest die SPD und mich im Wahlkampf unterstützen?

Wenn Du lieber per Überweisung spenden möchtest, dann kannst Du das gerne wie folgt tun:

SPD-Brandenburg
Mittelbrandenburgische Sparkasse
IBAN: DE61 1605 0000 3502 2379 04
BIC: WELADED1PMB
Bitte im Verwendungszweck unbedingt "Europawahlkampf Simon Vaut" vermerken, dann wird es der entsprechenden Kostenstelle zugeordnet.

Ich habe Zeit Ich habe Geld

Was passiert mit Deiner Spende?

Deine Spende wirkt. Sie wird für die politische Arbeit der SPD Brandenburg verwendet. Du unterstützt damit Politik für soziale Gerechtigkeit in unserem Land. Dafür steht die SPD in Brandenburg seit 1989!

Warum braucht die SPD Spenden?

Die SPD finanziert ihre Arbeit zu einem großen Teil aus den Beiträgen und Spenden ihrer Mitglieder und Freunde. Anders als bei anderen Parteien sind das im Einzelfall meist kleine Beträge. In der Summe aber ist das ein wichtiger Beitrag zur Aktionsfähigkeit der SPD.

Ist die Datenübertragung sicher?

Alle Verfahren sind nach dem neuesten technischen Stand gesichert: Eine sichere Verbindung gewährleistet, dass ihre Daten vor dem Zugriff Dritter geschützt sind. Wir gehen verantwortungsvoll mit Deinen Daten um.

Hinweise zu Spenden an politische Parteien

Spenden an die SPD Brandenburg sind steuerlich absetzbar: Das Einkommenssteuergesetz (EStG) kommt Spenderinnen und Spendern mit zwei Regelungen entgegen:

  • Die Einkommensteuer ermäßigt sich nach § 34 EStG um 50 Prozent der Beiträge und Spenden an politische Parteien, höchstens jedoch um 825 Euro, im Falle der Zusammenveranlagung von Ehegatten um 1.650 Euro (§ 34 EstG). Diese Steuerermäßigung gilt somit für Beiträge und Spenden bis zu insgesamt 1.650 Euro, bzw. 3.300 Euro bei Eheleuten.
  • Darüber hinaus gehende Spenden und Beiträge bis zu weiteren 1.650 bzw. 3.300 Euro können nach § 10 b Abs. 2 EStG als Sonderausgaben geltend gemacht werden.

Insgesamt kann ein/e Alleinstehende/r damit bis zu 3.300 Euro bei der Einkommenssteuererklärung angeben, steuerlich gemeinsam veranlagte Ehepaare bis zu 6.600 Euro. Diese Regelungen gelten nur für „natürliche Personen“. „Juristische Personen“, gemeint sind Unternehmen wie z. B. GmbHs und Aktiengesellschaften, können ihre Spenden nicht steuerlich geltend machen. Zuwendungen eines Spenders, auch eines Unternehmens, die im Jahr 10.000 Euro übersteigen, werden mit Namen und Adresse des Spenders im Rechenschaftsbericht der Partei veröffentlicht. Spenden über 50.000 Euro müssen dem Präsidenten des Deutschen Bundestages gemeldet werden, der diese dann zeitnah veröffentlicht. Solltest Du weitere Fragen zu den rechtlichen Bedingungen Deiner Spende an die SPD haben, wende dich bitte an: spenden@spd.de